Goldpreis steigt und steigt – kein Ende in Sicht

Verschiedene Goldbarren liegen auf einem Tisch. Darunter ein Blatt Papier das die Kursentwicklung zeigt
Inhaltsverzeichnis

Der Goldpreis hat aufgrund von geopolitischen Spannungen und erwarteten Zinssenkungen einen kontinuierlichen Anstieg erfahren. Dies führt zu einer verstärkten Flucht in Sachwerte und einem steigenden Interesse an Gold als sicherem Hafen. Trotz möglicher kurzfristiger Korrekturen bleibt der langfristige Ausblick positiv, da Analysten einen weiteren Anstieg über die 3.000-Dollar-Marke hinaus nicht ausschließen.

Goldpreis könnte 3.000-Dollar-Marke erreichen

Krisen haben traditionell einen starken Einfluss auf den Goldpreis und laut Analysten könnte das Edelmetall bald die 3.000-Dollar-Marke erreichen. „Je unsicherer die Zeiten, desto höher der Goldpreis“, sind sich Experten einig. Tatsächlich ist der Kurs der Krisenwährung Gold gegenüber dem Euro in diesem Jahr bereits um ein Fünftel gestiegen.

Diese anhaltende Gold-Rally zeigt vorerst keine Anzeichen für ein Ende. Analysten glauben, dass mittelfristig sogar die Marke von 3.000 Dollar pro Unze Gold überschritten werden könnte. Seit einigen Wochen kennt der Goldpreis nur die Richtung nach oben.

Die jüngsten Spannungen im Nahen Osten und der iranische Angriff auf Israel haben den Goldpreis weiter in die Höhe getrieben. Die erwarteten Zinssenkungen der US-Notenbank Fed und der Europäischen Zentralbank machen Gold für Investoren attraktiver, da sinkende Zinssätze im Vergleich zu festverzinslichen Anlagen wie Anleihen eine bessere Rendite versprechen. Diese Faktoren haben zu einer verstärkten Flucht in Sachwerte geführt, wobei nicht nur der Goldpreis, sondern auch die Preise von Öl und Kupfer gestiegen sind.

Mann mit PC in der Hand der lacht und eine Hand zur Faust ballt

Goldpreis erklimmt Rekordhoch

Die hohe Nachfrage von Notenbanken, insbesondere aus den Emerging Markets wie China, unterstützt ebenfalls den Goldpreis. Diese Notenbanken haben 2022 ein Allzeithoch an Goldkäufen verzeichnet. Auch für 2024 wird erwartet, dass sie über 1.000 Tonnen kaufen werden. Der bröckelnde Immobilienmarkt in China treibt die Anleger dazu, nach Alternativen wie Gold zu suchen. Indien zeigt sich ebenfalls wenig preissensitiv, obwohl die Goldnachfrage während der Wahlperioden historisch gesehen nachgelassen hat. Insgesamt sind China und Indien für einen Großteil der physischen Goldnachfrage verantwortlich, wobei die Emerging Markets insgesamt mehr als 75 % ausmachen.

Der Goldpreis steigt seit den letzten Jahren kontinuierlich an und lag im Jahr 2023 bei 1.943,8 US-Dollar je Feinunze wie die Statistik zeigt. Derzeit liegt der Preis pro Feinunze bereits bei 2.384,84 US-Dollar.

Statistik: Entwicklung des durchschnittlichen Goldpreises in den Jahren von 1990 bis 2023 (in US-Dollar je Feinunze)

Der Goldpreis und potenzielle Entwicklungen

Ein weiterer Anstieg des Goldpreises könnte erwartet werden, wenn auch westliche Finanzinvestoren vermehrt in den Markt einsteigen. Derzeit ist die Investorennachfrage noch relativ gering, aber dies könnte sich ändern. Kurzfristig könnten kleinere Korrekturen nach unten auftreten, da der Goldpreis seit Jahresbeginn bereits stark gestiegen ist. Dennoch bleibt der Bullenmarkt intakt und Experten sehen weiterhin Potenzial für das Edelmetall.

Goldpreisentwicklung im Jahr 2023

Im Jahr 2023 lag der Goldpreis bei durchschnittlich etwa 1.943,08 US-Dollar je Feinunze. Dies zeigt einen leichten Anstieg im Vergleich zum Vorjahr. Jedoch verzeichnete der Preis im Vergleich zu 2019 einen sehr deutlichen Anstieg. Die wesentlichen Treiber dieser Entwicklung waren die Corona-Pandemie, der Ukraine-Krieg und die damit verbundene wirtschaftliche Unsicherheit sowie die Inflation. Infolgedessen flüchteten viele Investoren in den „sicheren Anlagehafen Gold“.

Die Feinunze und ihr Gewicht

Die Feinunze, als Maßeinheit für Edelmetalle, bietet eine präzise Messung ihres reinen Edelmetallanteils. Ihr Gewicht entspricht der Apotheker-Unze, wobei lediglich der Edelmetallanteil berücksichtigt wird, während eventuelle Verunreinigungen vom Gesamtgewicht abgezogen werden. Diese genaue Messung ist von großer Bedeutung für den Handel mit Edelmetallen, da sie eine zuverlässige Grundlage für Transaktionen bildet und eine einheitliche Standardschätzung ermöglicht. Dadurch werden die Verlässlichkeit des Handelsprozesses gesteigert und potenzielle Missverständnisse oder Uneinigkeiten über das tatsächliche Gewicht vermieden.

Drei Goldbarren und zwei Goldmünzen liegen auf einem Tisch auf einem Blatt Papier dass die Entwicklung des Goldpreises zeigt

Festlegung des Goldpreises

Die Festlegung des Goldpreises am London Bullion Market durch fünf internationale Großbanken zweimal täglich, vormittags und nachmittags, trägt maßgeblich zur Stabilität des globalen Goldhandels bei. Dieser Prozess schafft Transparenz und Vertrauen im Markt, da er auf einer breiten Basis von Expertise und Marktanalyse beruht. Darüber hinaus ist der Londoner Goldpreis ein wichtiger Referenzpunkt für den Handel mit Gold weltweit, wodurch er eine Schlüsselrolle bei der Preisfindung auf den Rohstoffbörsen einnimmt und somit Einfluss auf die globalen Goldpreise hat.

Gold als Investment

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, in Gold zu investieren. Eine naheliegende Option ist der Kauf von physischem Gold in Form von Barren und Münzen. Im Jahr 2018 betrug die Nachfrage nach Goldbarren in Deutschland etwa 88,3 Tonnen, während die Produktion von Goldmünzen bei etwa 11,6 Tonnen lag. Physisches Gold an sich ist jedoch nicht produktiv und erzielt keine Zinsen oder Dividenden. Anlegern bleibt somit lediglich die Hoffnung auf steigende Goldpreise. Dennoch wird Gold allgemein als krisensichere und solide Geldanlage angesehen. Alternativ können risikoreichere Anlageformen wie börsengehandelte Goldprodukte wie ETFs und Zertifikate oder Aktien von Goldminenbetreibern erwogen werden.

Teilen:

Es gibt auch spannende News aus Ihrem Unternehmen?

Klicken Sie auf den Button, um zu erfahren, wie wir auf Wirtschaftsjournal.com darüber berichten können.

ALLE NACHRICHTEN

Model einer Comac-Airline
Comac – der chinesische Flugzeugbauer sagt Boeing und Airbus den Kampf an
Logo von VW auf einer Säule
Volkswagen und Mobileye bauen Zusammenarbeit aus
Drei Männer mit Schutzkleidung halten einen Plan in ihren Händen und diskutieren miteinander
Die Baubranche in der Krise
Wasserstoffspeicher mit der Aufschrift H2
Wasserstoff-Boom in Amerika: Investitionen in Milliardenhöhe