Porsche will einzigartiges Testzentrum in Italien erweitern

NTC von oben
Foto: Nardò Technical Center
Inhaltsverzeichnis

Porsche plant, sein hochmodernes Testzentrum auszubauen. Dafür sollen 200 Hektar Wald weichen. Vorerst. Gegner befürchten negative Folgen und äußern Bedenken.

Der deutsche Autobauer Porsche betreibt im südlichen Teil Italiens eines der fortschrittlichsten Testzentren weltweit. Das Nardò Technical Center (NTC) ist in der Automobilbranche einzigartig. Die Teststrecke ist kreisförmig, 12,6 Kilometer lang und bietet eine leicht nach innen abfallende Hochgeschwindigkeitspiste, auf der Geschwindigkeiten von über 400 km/h erreicht werden können.

Nun will Porsche dieses Zentrum erweitern und modernisieren. Zu Gunsten dieses Vorhabens müssten jedoch Waldflächen gerodet werden, was bei Umweltschützern auf Kritik stößt.

450 Millionen für neue Teststrecken und Modernisierung

Ursprünglich im Besitz des Fiat-Konzerns, gehört das NTC seit 2012 zu Porsche. Jahrzehntelang zeigte sich die örtliche Bevölkerung stolz darauf, vor allem auch wegen der zahlreichen Geschwindigkeitsrekorde, die auf der Teststrecke aufgestellt wurden. Zudem war das NTC ein wichtiger Arbeitgeber, der von den Einheimischen geschätzt wurde. Im letzten Jahr hat das Porsche Nardò Technical Center über 30 neue Mitarbeiter eingestellt, darunter 25 Ingenieure. Die Gesamtzahl der Mitarbeiter stieg laut Porsche auf etwa 200.

Die geplante Erweiterung und Modernisierung, für die Porsche eine Investition von 450 Millionen Euro plant, beinhaltet den Bau neuer Teststrecken, auf denen insbesondere Elektrofahrzeuge getestet werden sollen. Porsche plant außerdem, auf andere technologische Veränderungen in der Automobilbranche zu reagieren. So zum Beispiel auf automatisiertes Fahren, die Entwicklung neuer Fahrassistenzsysteme und Konnektivität.

Das einzige Problem ist nur, dass für die neuen Pisten und Infrastrukturen ein wertvolles Waldgebiet von 200 Hektar gerodet werden müsste. Dies entspricht einer Fläche von etwa 300 Fußballfeldern.

Porsche fährt auf Teststrecke
Foto: Nardò Technical Center

Kritiker warnen vor negativen Folgen im Zuge der Erweiterung

Die Region Apulien, in der sich die Teststrecke befindet, leidet bereits seit längerem unter den Auswirkungen des Klimawandels. Das meinen zumindest die Kritiker des Projekts. Die zunehmende Hitze führe zu vermehrter Trockenheit und Wasserknappheit. Zusätzlich hätten Krankheiten wie das Xylella-Bakterium viele Jahrhunderte alte Olivenhaine in der Region zerstört.

Maria Teresa Corsi, eine Umweltschützerin des Verbands Verdi Ambiente e Società (VAS), warnt vor den negativen Auswirkungen auf die Umwelt und vor einer möglichen Teilenteignung mehrerer Landwirtschaftsbetriebe im Zuge der Zerstörung von Wald.

Porsche will Wald nach Rodung wieder aufforsten und plant großzügige Ausgleichsmaßnahmen

Das NTC betont, dass nach Abschluss der Bauarbeiten rund 100 Hektar des gerodeten Waldes wieder aufgeforstet werden sollen. Dies entspricht der Hälfte des abgeholzten Gebiets. Zusätzlich sollen außerhalb des Testgeländes weitere 500 Hektar Wald als Ausgleich aufgeforstet werden, was sogar über die gesetzlichen Anforderungen hinausgeht.

Zudem ist die Errichtung eines Hubschrauberlandeplatzes geplant, der sowohl der lokalen Notfallversorgung als auch anderen Zwecken dienen soll. Und es ist angedacht, neue Fahrrad- und Wanderwege sowie Picknick- und Spielplätze für die lokale Bevölkerung zu schaffen. Die erforderlichen Genehmigungen von der Gemeinde Nardò und der Regionalregierung von Apulien liegen bereits vor.

Scheitert das Großprojekt am Widerstand der Umweltschützer?

Trotz der großzügigen Ausgleichsmaßnahmen kämpfen die Kritiker und Umweltschützer weiterhin gegen das Projekt. Der Heimatschutzverein Italia Nostra hat sogar eine Beschwerde beim Verwaltungsgericht eingereicht.

Porsche reagiert mit einer Bekräftigung seines Engagements für das Entwicklungsprojekt und betont die Bedeutung von Transparenz und Dialog. Das Nardò Technical Center wartet derzeit auf die Entscheidung der Verwaltungsrichter. Das Unternehmen ist überzeugt, dass die lokale Bevölkerung von neuen Arbeitsplätzen und der geplanten Investition profitieren wird und hofft, das Projekt bald realisieren zu können. Mehr über das Projekt: ntcdevelopmentplan.com

Teilen:

Es gibt auch spannende News aus Ihrem Unternehmen?

Klicken Sie auf den Button, um zu erfahren, wie wir auf Wirtschaftsjournal.com darüber berichten können.

ALLE NACHRICHTEN

Schokoladenkugeln in blauer Schachtel, bestreut mit Kakao
Ecstasy bald legal? Lykos Therapeutics beantragt Freigabe als Arzneimittel
Fußballer im adidas-Trikot
Nike löst adidas als DFB-Sponsor ab
Weißer Hintergrund auf dem ein Kugelschreiber, eine Klemme und zwei Ohrenstoppel sowie ein Post-it zu sehen sind. Davor ein Handy, dass das Logo von E.ON am Display zeigt
E.ON plant Rekordinvestition
Deloitte Logo
Deloitte strukturiert Unternehmen um