Toshiba wird von JIP übernommen

Logo von Toshiba auf einem Gebäude bei Nacht
Hugh Patrick Brown/Getty Images News via Getty Images
Inhaltsverzeichnis

Toshiba hat lange Perioden der Unsicherheit und diverser Skandale hinter sich. Doch jetzt steht Toshiba vor einem Wendepunkt. Die Übernahme von Toshiba durch JIP um 14 Milliarden Euro signalisiert das Ende einer turbulenten Phase für eines der angesehensten Unternehmen Japans.

Toshiba wurde übernommen

Der Toshiba-Verkauf ist vollzogen. Der Konzern gehört nun zu Japan Industrial Partners (JIP), das seit der Übernahme mehr als 78 % der Toshiba-Aktien besitzt. Der Deal kostete JIP rund 14 Milliarden US-Dollar. „Wir sind vielen unserer Aktionäre sehr dankbar für ihr Verständnis für die Lage des Unternehmens“, sagte Toshiba-Chef Taro Shimada. Das Unternehmen werde „nun einen großen Schritt in Richtung einer neuen Zukunft mit einem neuen Aktionär machen“ führte Shimada weiters aus.

Skandale und operative Herausforderungen

Das Portfolio von Toshiba ist breit gefächert und reicht von Speicherchips über Drucker bis hin zu Klimaanlagen. Doch Bilanzskandale und die Insolvenz der US-Nukleartochter Westinghouse haben das Unternehmen erschüttert und zu massiven Verlusten geführt. Infolgedessen erlebte Toshiba einen harten Machtkampf mit aktivistischen Investoren sowie eine hohe Fluktuation in der Unternehmensführung.

Die Unternehmensentwicklung von Toshiba

Der japanische Technologiekonzern mit Sitz in Tokio gehörte zu den größten Herstellern von elektrischen und elektronischen Geräten weltweit. Der Konzern entstand im Jahr 1939 aus dem Zusammenschluss zweier japanischer Unternehmen und trug den Namen Tōkyō Shibaura Denki, woraus 1978 das Kürzel Toshiba entstand. Die folgende Statistik zeigt, dass Toshiba noch im Jahr 2021 zu den größten Herstellern von elektrischen und elektronischen Geräten weltweit gehörte. Toshiba lag an 13. Stelle mit einem weltweiten Umsatz von 28,81 Milliarden US-Dollar.

Statistik: Größte Hersteller von elektrischen und elektronischen Geräten weltweit nach Umsatz im Jahr 2021 (in Milliarden US-Dollar)

Erfolgreiche Aufteilung in Segmente

Bis zuletzt war der Konzern in sechs maßgebliche Segmente unterteilt.

  • Energy Systems & Solutions
  • Infrastructure Systems & Solutions
  • Retail & Printing Solutions
  • Digital Solutions
  • Building Solutions
  • Electronic Devices & Storage Solutions

Toshiba entwickelte über 745 Patente

Rund 5 % des Konzernumsatzes investierte der Konzern in Forschung und Entwicklung. Im Geschäftsjahr 2021 waren dies rund 1,2 Milliarden Euro. Die F&E-Aktivität spiegelte sich auch in den registrierten Patenten wider. Im Jahr 2021 wurden allein 745 US-Patente dem Unternehmen erteilt. In den vergangenen Jahren baute das Unternehmen jedoch auch kontinuierlich Arbeitsstellen ab. Im Geschäftsjahr 2021 beschäftigte das japanische Unternehmen weltweit etwa 117.000 Mitarbeiter.

Übernahme beendet Unsicherheit

Die Übernahme markiert ein Ende der monatelangen Ungewissheit und wird von Analyst Travis Lundy von Quiddity Advisors als willkommene Nachricht gesehen. Obwohl der Verkaufspreis unter den anfänglichen Erwartungen von bis zu 20 Milliarden Euro liegt, könnte die Aussicht auf Stabilität die niedrigere Bewertung ausgleichen.

Der Preis der Übernahme

JIP hatte ein Angebot von 4.620 Yen je Toshiba-Aktie vorgelegt, was 9,4 % über dem Schlusskurs an der Tokioter Börse lag und zu einem Anstieg der Aktien führte. Trotz der positiven Reaktion des Marktes gab es auch kritische Stimmen: Analyst Atul Goyal von Jefferies hinterfragte, wie Toshiba unter der Führung von JIP Mehrwert schaffen werde, insbesondere wenn größere Veränderungen in Management und Strategie begrenzt bleiben.

Einige Menschen die bei Toshiba im Hauptquartier arbeiten und gerade eine Stiege hinuntergehen. Dahinter ein hoher beleuchtete Wolkenkratzer
Chris McGrath/Getty Images News via Getty Images

Was die Zukunft bringen mag

JIP hat jedoch angekündigt, die bisherige Geschäftsstrategie fortzusetzen und das aktuelle Management im Amt zu belassen. Dies könnte die Stimmung innerhalb des Unternehmens verbessern und eine bessere Zukunftsperspektive für Investoren bieten. Es bleibt abzuwarten, wie JIP Toshiba umgestalten und das Unternehmen zurück auf den Wachstumspfad führen wird, besonders nachdem der Konzern kürzlich zum zweiten Mal in wenigen Monaten seine Geschäftsprognosen nach unten korrigieren musste.

Die Welt blickt nun auf Toshiba, während es sich auf die nächsten Schritte nach der Übernahme vorbereitet. Der Konzern steht am Scheideweg. Die Entscheidungen, die in den kommenden Monaten getroffen werden, könnten entscheidend dafür sein, ob der Konzern wieder zu einem Vorzeigebeispiel für japanische Innovation und Qualität wird oder weiterhin mit Herausforderungen zu kämpfen hat.

Fazit: Dieses Kapitel in der Geschichte von Toshiba könnte ein beispielloses Comeback des Technologiegiganten einleiten. Die Zukunft des Unternehmens und seine Rolle auf dem globalen Markt bleiben Gegenstand intensiver Beobachtung und Spekulation.

Teilen:

Es gibt auch spannende News aus Ihrem Unternehmen?

Klicken Sie auf den Button, um zu erfahren, wie wir auf Wirtschaftsjournal.com darüber berichten können.

ALLE NACHRICHTEN

Verschiedene Goldbarren liegen auf einem Tisch. Darunter ein Blatt Papier das die Kursentwicklung zeigt
Goldpreis steigt und steigt – kein Ende in Sicht
Armes kleines Mädchen in dreckiger Kleidung in einem afrikanischen Dorf, Armuts- und Krisenkonzept.
Weltbank warnt vor historischem Rückschritt im Kampf gegen Armut
Model einer Comac-Airline
Comac – der chinesische Flugzeugbauer sagt Boeing und Airbus den Kampf an
Logo von VW auf einer Säule
Volkswagen und Mobileye bauen Zusammenarbeit aus