Wer spart, sollte Ziele haben!

Holztisch auf dem ein kleiner Pfeil liegt, der auf eine Zielscheibe gerichtet ist
Inhaltsverzeichnis

Wenn Menschen Ziele definieren, können sie mit ihrem Geld auch besser umgehen, sind sich Experten einig. Geld spielt in den derzeitigen Gesprächen eine große Rolle. Vieles ist teurer geworden. Gespart wird in unterschiedlichsten Bereichen. Am Stammtisch wird über teure Urlaube, überzogene Cappuccino-Preise in Strandbars und unerschwingliche Eintrittspreise für Freibäder geschimpft. Viele befürchten, dass sie sich zukünftig noch weniger leisten können und versuchen, zu sparen, wo es geht. Doch wofür wird gespart? Diese Frage sollte laut Finanzberatern unbedingt beantwortet werden. 

Die Jugend muss sich Ziele setzen

Eine Entwicklung ist besonders stark zu beobachten: Die Generation-Z ist die Generation der Erben. Die Betroffenen wissen dies auch und sprechen über ihr prognostiziertes Erbe im Gegensatz zur Babyboomer-Generation, wenn man sie nach Zielen für die Zukunft fragt. „Ich erbe sowieso das Haus der Großeltern, den Weingarten der Eltern und natürlich das Haus, in dem ich jetzt wohne! Wenn dann alles mir gehört, verkaufe ich alles und habe genug Geld! Gott sei Dank bin ich Einzelkind!“, gab kürzlich ein 14-jähriger gut hörbar an einer Bar bekannt. Dies ist ein weit verbreitetes Denken und naturgemäß nicht das richtige Pferd, auf das Jugendliche setzen sollten, wenn sie ihre Zukunft planen. 

Münzen in einem Glas und Münzen die auf Geldscheinen liegen

Wissen über Finanzprodukte

Finanzberater stürzen sich bereits auf Jugendliche und Studenten, um ihnen Vorsorgeprodukte zu verkaufen. Doch dies ist der falsche Weg. Viel wichtiger ist es, nach Zielen zu fragen. Ziele haben eine mächtige Kraft in sich. Ziele wollen erreicht werden und helfen, „Nein“ bei Versuchungen zu sagen. Besonders junge Menschen müssen eine Idee davon haben, was sie im Leben erreichen möchten. Das Wissen über Börsen- und Aktienkurse sowie die Entwicklung von Kryptowährungen ist hier nicht vorrangig wichtig. 

Ziele für Jugendliche

Experten empfehlen, frühzeitig mit Gesprächen zu beginnen. Es sollte mit Jugendlichen unbedingt besprochen werden, wann sie planen, das Elternhaus zu verlassen. Danach werden wichtige Fragen geklärt. Diese betreffen zum Beispiel das Bezahlen der Kaution und der monatlichen Mietkosten. Dieser Prozess ergibt, dass sich Jugendliche damit auseinandersetzen, ob sie bereits in jungen Jahren beginnen, ihr Taschengeld und Geld, das sie im Sommer verdienen können oder von Verwandten bekommen, bewusst auszugeben. Wenn man keine Ziele hat, wird das Geld schnell in Dinge investiert, die man im Prinzip gar nicht unbedingt braucht. Wer Ziele hat, beschäftigt sich auch eher mit der Ausbildung, um einen guten Job zu bekommen. Auch das elterliche Umfeld prägt sehr. Jugendliche, die in Familien aufwachsen, die unter chronischem Geldmangel leiden, entwickeln oftmals selbst auch keinen guten Umgang mit ihrem Geld. 

Wie viel Geld wird in Deutschland gespart?

Ende des Jahres 2022 betrug das Geldvermögen der privaten Haushalte in Deutschland 7.253,7 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Jahr 2022 ist das Geldvermögen um rund 5 % gesunken. Dies ist auf die Teuerungen zurückzuführen. Die folgende Statistik zeigt die genauen Zahlen. 

Statistik: Geldvermögen der privaten Haushalte in Deutschland von 1999 bis 2022 (in Milliarden Euro)

Was umfasst das Geldvermögen? 

Das Geldvermögen der privaten Haushalte gliedert sich in folgende Bereiche: 

  • Bargeldbestand
  • Bankeinlagen und Wertpapiere 
  • Ansprüche gegenüber Versicherungen und Pensionseinrichtungen

Interessant dabei ist, dass mehr als ein Drittel ihr Geldvermögen in Bargeld und Sichteinlagen hält. Sichteinlagen sind das Guthaben auf einem Giro- oder Tagesgeldkonto, über das jederzeit verfügt werden kann. 

Wie interessant ist das Sparen von Geld?

Im 3. Quartal 2022 wurden Österreicher befragt, ob sie in den nächsten 12 Monaten Geld sparen oder anlegen möchten. 78 % der Befragten gaben an, dass sie dies tun möchten, wie die folgende Statistik zeigt.

Statistik: Wollen Sie in den nächsten 12 Monaten Geld sparen oder anlegen?

Gibt es konkrete Ziele?

In einer weiteren Umfrage wurde gefragt, was das Ziel des Sparens sei. Dabei gaben 68 % der Befragten an, dass ihnen Gesundheit und das Schaffen finanzieller Reserven für Krisenfälle wichtig seien. Danach kommen mit 64 % die Pension und mit 60 % die Familie. Die folgende Statistik zeigt die genauen Ergebnisse der Umfrage.

Statistik: Welche Vorsorgethemen sind ihnen wichtig?

Spar-Ziel-Management 

Das „Spar-Ziel-Management“ ist ein guter Motivator für Alt und Jung. Das Sparen fällt leicht, wenn man weiß, wofür. „Für später“ zu sparen erscheint bei ersten Überlegungen nicht besonders attraktiv. Lieber heute leben und Geld ausgeben. Doch wer heute nicht für morgen spart, wird sich vielleicht noch sehr darüber ärgern. Es ist sicher, dass das Gesundheits- und Pensionssystem in Deutschland und Österreich nicht mehr finanzierbar ist. Experten empfehlen, mindestens 10 % des verfügbaren Einkommens oder auch des Taschengeldes zu sparen und für sich zu definieren, wofür gespart wird.  

Teilen:

Es gibt auch spannende News aus Ihrem Unternehmen?

Klicken Sie auf den Button, um zu erfahren, wie wir auf Wirtschaftsjournal.com darüber berichten können.

ALLE NACHRICHTEN

Verschiedene Goldbarren liegen auf einem Tisch. Darunter ein Blatt Papier das die Kursentwicklung zeigt
Goldpreis steigt und steigt – kein Ende in Sicht
Armes kleines Mädchen in dreckiger Kleidung in einem afrikanischen Dorf, Armuts- und Krisenkonzept.
Weltbank warnt vor historischem Rückschritt im Kampf gegen Armut
Model einer Comac-Airline
Comac – der chinesische Flugzeugbauer sagt Boeing und Airbus den Kampf an
Logo von VW auf einer Säule
Volkswagen und Mobileye bauen Zusammenarbeit aus